Menü
Bistum Dresden Meissen

missio

glauben - leben - geben

 

Das Päpstliches Missionswerk missio engagiert sich für Kirche in Asien, Afrika und Ozeanien. Für das Bistum Dresden-Meißen konkretisiert die Diözesanstelle die Aktionen und Kampagnen.

Aktuelle Aktionen

Weltmissionssonntag 2021

„Lasst uns nicht müde werden, das Gute zu tun“

Das Wort, das Paulus an die Gemeinden in Galatien schrieb (Gal 6,9) ist das Leitwort zum Monat der Weltmission 2021. Lasst uns Gutes tun: damals wie heute die Aufforderung zu einem Leben in Geschwisterlichkeit. Es gehört Mut dazu, auf Menschen zuzugehen und Brücken zu bauen.

Die missio-Aktion zeigt am Beispiel von Nigeria, was möglich ist, wenn Menschen aus diesem Geist heraus handeln. Die Menschen in dem westafrikanischen Land sind stark gezeichnet von der Coronapandemie. Armut und Jugendarbeitslosigkeit nähren Gewalt und religiösen Fundamentalismus. Entführungen und Anschläge säen Furcht und Misstrauen.    

Staatsversagen und eine schlechte Regierungsführung, die den Menschen keinerlei Sicherheit oder Zukunftsaussichten bietet, sind ein Nährboden für religiösen Extremismus. Hinzu kommt der Missbrauch der Religion durch Politiker, die an Macht und Einfluss gewinnen und wirtschaftlich profitieren wollen. Die Instrumentalisierung von Religion und die Vermischung von Religion und Politik führt zu Spaltung, Misstrauen und letztlich Gewalt.

Nigeria: Interreligiöser Dialog als Weg zum Frieden

In dieser explosiven Gemengelage setzt die katholische Kirche weiterhin auf den Dialog. Gemeinsam mit ihren muslimischen Partnern macht sie deutlich, dass Gewalt im Namen Gottes dem Wesen der Religion zutiefst widerspricht. Die katholische Kirche in Nigeria zeigt im Alltag, dass Gottes Liebe allen Menschen gilt.

Angehörige verschiedener Religionen arbeiten in den missio-Projekten zusammen, von denen Menschen unabhängig von ihrer religiösen Zugehörigkeit profitieren. Die aufrichtigen Zeichen gegenseitiger Wertschätzung stärken das Vertrauen ineinander und schaffen das Fundament für Freundschaft über die Grenzen der Religion hinaus.

Internationale digitale Konferenz zum Dialog der Religionen Mi./Do., 20./21. Oktober 2021

Zwischen Vision und Wirklichkeit.

Weltweit spielen Religionen eine große Rolle in gesellschaftlichen Konflikten – als Brandbeschleuniger, aber auch als Friedensstifter. Jedoch, auch wenn viele Konflikte vordergründig religiös motiviert sind, so sind sie doch häufig Ausdruck von tiefer sitzenden Krisen und Konflikten, z.B. um Land, Macht, Einfluss und Geld. Der interreligiöse Dialog kann dabei ein Beitrag zur Überwindung des Konflikts sein.

missio, das Internationale Katholische Missionswerk in Aachen, führt daher eine zweitägige internationale digitale Konferenz zum Thema „Interreligiöser Dialog“ durch. Aus verschiedenen Perspektiven wird das Thema beleuchtet, es kommen Akteure des interreligiösen Dialogs zu Wort und geben Einblicke in konkrete Beispiele internationaler Projektarbeit im Bereich Dialog der Religionen.

Programm und Anmeldung finden Sie hier.

Gast zur missio-Kampagne aus Nigeria

 © missio missio

Zur diesjährigen Kampagne können wir auf einen Gast zum Thema aus Nigeria hoffen. Vom 14. - 17. Oktober wird Chris Anthony Ogbonna unser Bistum besuchen.

Er arbeitet in Jos im Norden Nigerias in einem Dialogue, Reconciliation and Peace Centre (DREP). Dort ist er Berater für Friedensarbeit und zur psychologische Unterstützung. Er berichtet über beispielhaftes interreligiöses Zusammenleben in der Krisenregion und ist Laie im kirchlichen Dienst.

Woche der Goldhandys diesmal im Juni 2021

 © missio missio

 

Der neue Termin für die Handy-Aktionswoche von missio steht fest: Vom 19. bis 27. Juni 2021 ruft missio mit vielen Kooperationspartnern deutschlandweit wieder zum Handyspenden auf.

Rund 200 Millionen ausgediente Handys liegen nach Schätzung von Experten ungenutzt in deutschen Schubladen. Haben Sie auch ein Mobiltelefon zu Hause, das Sie nicht mehr benötigen und das eigentlich nur unnötig Platz braucht? Wenn Sie alte Handys spenden, bewirken Sie damit viel Gutes.

Machen Sie mit!

Dazu gibt es ein Startpaket zur Werbung und Durchführung bei missio (per E-Mail mit der Bestellnummer 600855 an oder direkt im missio-Onlineshop.).Weiteres Informationen finden Sie hier.

So können Sie mitmachenAuf dieser Seite erfahren Sie, wie Sie bei der Handy-Spendenaktion ganz einfach helfen können: Handy an einer Abgabestelle in Ihrer Nähe spendenHandy von zuhause einsendenHandysammelstelle einrichten

Einen ersten Überblick zur Aktion finden Sie in unserem Infoblatt ».

Petition unterschreibenWir rufen alle Handynutzerinnen und -nutzer dazu auf, mit der Unterschriftenkampagne zur Aktion Saubere Handys an führende Mobilfunkunternehmen zu appellieren: Apple, Samsung und Microsoft sollen zukünftig garantieren, dass ihre Handys wirklich sauber sind und die Unternehmen kein illegales Coltan aus der Konfliktregion verwenden, mit dem der Krieg finanziert wird.

Pädagogische AngeboteFlucht und Migration sind Themen, die nicht immer einfach zu vermitteln sind. Jugendliche in Deutschland sind in ihrem Alltag in der Regel weit entfernt von der Not und dem Elend, mit dem Millionen von Menschen weltweit tagtäglich konfrontiert werden.

Mit unserem pädagogischen Bildungsangebot geben wir Lehrern und anderem pädagogischen Personal Material an die Hand, um die Thematik praxisnah und verständlich zu vermitteln. Zudem haben Lehrkräfte die Möglichkeit, unsere Fortbildungsangebote wahrzunehmen.

Weitergehende Informationen und Beratung bekommen Sie von der missio-Diözesanstelle oder telefonisch 0351/31563-312 oder auf https://www.missio-hilft.de/mitmachen/aktion-schutzengel/handys-spenden/

 

Kampagne Schutzengel IV: „Eine Welt. Keine Sklaverei“

Start mit Online-Konferenz 22.+23. Juni

Nach mehreren Jahren missio Schutzengelkampagne „Menschen auf der Flucht“ wechselt missio langsam und für die nächsten Jahre zu einer neuen Schutzengelkampagne zum weiten Themenfeld „Eine Welt. Keine Sklaverei!“  Der Auftakt dazu ist eine Online-Konferenz mit spannenden Gästen und Referent:innen rund um den Globus. Als Engagierte im Eine-Welt-Bereich haben Sie vielleicht Zeit und Lust, diesen Start der neuen Kampagne online mitzuerleben. Das könnte auch interessant sein für Schulklassen in den oberen Jahrgangsstufen …

Jedenfalls sind die Anmeldung und Teilnahme für Interessierte einfach und kostenfrei möglich unter:

https://www.missio-hilft.de/mitmachen/aktion-schutzengel/konferenz-eine-welt-keine-sklaverei/

Es ist auch möglich sich anzumelden und nur teilweise teilzunehmen an den Programmpunkten, die für Sie interessant sind. Laden Sie mit diesem Link und den Infos auf der Startseite gerne weitere Interessierte in Ihrem Umfeld ein.

Die Konferenz ist der Start zu einem Projekt, dass über mehrere Jahre laufen wird mit immer mal wechselnden Themenaspekten und Projekten. Es soll dazu auch ein neuer missio-Truck gebaut

Kampagne #strongbymissio für junge Erwachsene ab Mitte Mai

Das Ziel ist: Wir sorgen dafür, dass sich junge Menschen in Deutschland und unseren Projektländern untereinander vernetzen und die jeweilige Lebenswirklichkeit kennenlernen. Wir fördern das Verständnis für die jeweilige Situation untereinander und schaffen damit die Grundlage für solidarisches Handeln. Dafür bieten wir verschiedene Aktionen und Möglichkeiten, um in den Dialog zu treten und voneinander zu lernen.

Unsere neue Kampagne mit dem Titel #strongbymissio soll junge Menschen in Deutschland im Alter zwischen 16 und 30 Jahren ansprechen – hier wird bei sämtlichen Aktionen differenziert, was Jugendlichen und was jungen Erwachsenen gefallen könnte und sie interessiert. #strongbymissio kann über diese an junge Erwachsene in unseren Projektländern herantreten und direkt aus erster Hand Fotos und Eindrücke gewinnen, wie die Lebensrealität der Menschen vor Ort aussieht. Diese Informationen und Bilder werden via Instagram, Facebook und YouTube geteilt, sodass die Zielgruppe in Deutschland einen guten Einblick bekommen kann. Wir organisieren einen moderierten Austausch zu Themen, die die jungen Erwachsenen selbst bestimmen können – wir möchten über das berichten, was den jungen Menschen selbst wichtig ist und so wenig Vorgaben wie möglich machen. Perspektivisch möchten wir digitale Konferenzen, Diskussionen und Begegnungsmöglichkeiten der jungen Erwachsenen schaffen und nach Möglichkeit auch Projektreisen anbieten.

Ab Mitte Mai werden dann die Kanäle online sein, auf denen sich Jugendliche und junge Erwachsene gerne über die neue Kampagne informieren können.

Instagram, Facebook & YouTube: strongbymissio Webauftritt: missio-hilft.de/strongbymissio

missio stellt sich vor

Als Päpstliches Missionswerk bezeugt missio die gute Nachricht vom Gott des Lebens, die in der Sendung Jesu und in seiner Botschaft vom Anbruch des Reiches Gottes konkret geworden ist. Gemeinsam mit Papst Franziskus engagiert sich missio für die Stärkung des Glaubens und unterstützt die katholische Kirche in den ärmsten Ländern der Welt.

Durch die Zusammenarbeit mit unseren Partnern und Partnerinnen in Afrika, Asien und Ozeanien und durch unser Engagement als katholisches Missionswerk in der deutschen Kirche tragen wir dazu bei, dass die Botschaft Jesu Christi als Quelle weltweiter Solidarität erfahren und bezeugt wird.

Er ist gekommen, den Armen die gute Botschaft zu bringen, Gefangene zu befreien, Kranke zu heilen, ein Gnadenjahr des Herrn auszurufen (vgl. Lk 4). Jesus Christus ist unsere Hoffnung, von der Zeugnis zu geben wir der Welt schuldig sind (1 Petr 3,15).

Für das Bistum Dresden-Meißen konkretisiert die Diözesanstelle die Aktionen und Kampagnen des päpstlichen Hilfswerkes. Das Herz des Engagements ist in jedem Jahr der Monat der Weltmission. Zu einem thematischen Schwerpunkt und einem Beispielland besucht ein Gast das Bistum, um von der Kirche, den Menschen und der Situation im Land zu berichten.

Zur Homepage mit vielen weiteren Informationen und Aktivitäten geht es hier.

Sekretariat

Christiane Rothe
Anmeldung und Organisation
0351 31563-308

Adresse

Käthe-Kollwitz-Ufer 84
01309 Dresden

Ansprechpartner

Ulrich Clausen
Referent
0351 31563-312

Adresse

Käthe-Kollwitz-Ufer 84
01309 Dresden