Menü
Bistum Dresden Meissen

Präventionsmodule und Vertiefungsschulungen

Präventionsschulungen

Auf dieser Seite sind Termine für grundständige und weiterführende Module von Präventionsschulungen zu finden. "Sensibilisierung" und "Basis" richten sich an Personen die bislang an noch keiner Schulung teilgenommen haben. "Vertiefung bzw. Auffrischung" sind dagegen weiterführende Angebote. Einzelner Schulungsbedarf kann hierüber gemeldet werden: -> Zu der Bedarfsmeldung <-  Bedarf für Gruppen ab 10 Personen melden Sie bitte direkt an praevention@bddmei.de 

Termine für Schulungsmodul A1 Sensibilisierung:

für Ehrenamtliche, Küchenkräfte, Hausmeister u.A. (Zielgruppenbeschreibung siehe unten)

Do, 13.06.24 Leipzig, 17:30 - 20:30 Anmeldung unter https://eveeno.com/817740542

Di, 18.06.24 Freiberg, 16:00 - 19:00, Anmeldung über Fr. Schlieske, Tel.: 03731 3000577, freiberg@pfarrei-bddmei.de 

Do, 20.06.24 online, 18:00 - 21:00, Anmeldung über Hr. Walczak, Matthias.Walczak@bddmei.de 

Mi, 04.09.24 Leipzig, 17:30 - 20:30, Anmeldung unter: https://eveeno.com/817740542

Mo, 23.09.24 Dresden, 18:00 - 21:00, Anmeldung unter: https://eveeno.com/Praeventionsschulungen-Dresden

Aktuelle Angebote zur Vertiefung bzw. Auffrischung (aller 5 Jahre):

(Beschreibung siehe unten "Informationen zu Vertiefungsschulungen")

Do, 24.10.24 online, 18:00 - 21:00, Anmeldung über Matthias.Walczak@bddmei.de 

Di, 26.11.24 Leipzig, 17:30 - 21:00, Anmeldeoptionen folgen in Kürze



Schulungsmodul B4 für Präventionsfachkräfte

Online-Schulung via ZOOM
Do, 22.08.2024   von 16:30 bis 20:00 Uhr
Fr,  23.08.2024   von   9:30 bis 17:00 Uhr
Flyer mit Informationen und Anmeldung über Qualifizierung für Präventionsfachkräfte August 2024

 

 

Modulares Schulungskonzept

Seit Juli 2023 finden Präventionsschulungen im Bistum Dresden-Meißen in modularer Form statt. Dies soll einerseits adressatengerechte Inhalte und andererseits eine höhere Flexibilität ermöglichen. Sobald mehr als 10 Personen einen Bedarf an einem Modul gemeldet haben, wird mit diesen Personen ein geeigneter Ort und eine geeignete Zeit gesucht. Die vereinbarten Termine sind dann auf dieser Seite zu finden. Eine Anmeldung ohne Bedarfsmeldung ist jederzeit möglich. Schulungsbedarf für Gruppen ab 10 Personen melden Sie bitte direkt an praevention@bddmei.de 

-> Zu der Bedarfsmeldung - für Einzelpersonen

Welche Module es gibt und für welche Personengruppen diese gedacht sind, finden Sie hier:

prävention modulares schulungskonzept übersicht

Zusätzlich gibt es eine umfangreiche Liste von Tätigkeiten und die zu besuchenden Module:

prävention tätigkeitsfelder und module

Sollten Fragen aufkommen, sprechen Sie bitte Ihren Bedarf mit Ihren Vorgesetzten, Auftraggebern oder Ihrer Präventionsfachkraft ab. Sollten dann weiterhin Unklarheiten bestehen, können Sie gerne Kontakt zur Stabsstelle Prävention aufnehmen.

 

Informationen zu Vertiefungsschulungen

Um die Nachhaltigkeit der Prävention von sexualisierter Gewalt sicherzustellen und es zum integralen Bestandteil der Arbeit werden zu lassen, schreibt die Rahmenordnung vor, die Kenntnisse und das Wissen der Haupt- und Ehrenamtlichen immer wieder aufzufrischen und zu vertiefen. Spätestens fünf Jahre nach der letzten Präventionsschulung ist eine Vertiefung bzw. Auffrischung nachzuweisen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten dafür:

1. Teilnahme an Veranstaltungen der Stabsstelle Prävention

Unter Termine (siehe oben) finden Sie aktuelle Möglichkeiten, an Vertiefungsangeboten der Stabsstelle Prävention teilzunehmen.

2. Vertiefungsschulung bei externen Anbietern

Es besteht jederzeit die Möglichkeit, eine externe Veranstaltung, die sich im Themengebiet sexualisierte Gewalt ansiedelt, zu besuchen. Um diese als Vertiefungsschulung anerkennen zu lassen, ist eine formlose Anfrage an die Stabsstelle Prävention mit Flyer/Link zu der Veranstaltung zu stellen. Sie erhalten dann eine Antwort, ob die Veranstaltung als Vertiefungsschulung anerkannt ist und ob bei Bedarf ggf. ein Kostenanteil übernommen werden kann. 

3. Mitarbeit an Weiterentwicklung des institutionellen Schutzkonzeptes

Sollten Sie an dem Prozess der Weiterentwicklung des einrichtungsbezogenen institutionellen Schutzkonzeptes mitgewirkt haben, kann diese Mitarbeit als Vertiefung/Auffrischung anerkannt werden. Die Mitarbeit (mindestens drei Zeitstunden) ist durch die Präventionsfachkraft der Pfarrei/Einrichtung oder der Pfarrleitung gegenüber der Stabsstelle Prävention anzuzeigen. Im Anschluss wird eine Teilnahme zu einer Vertiefungsschulung ausgestellt.

 < Zurück zur Prävention