Menü
Bistum Dresden Meissen
Dr. Andreas Freiherr von Aretin, Vorsitzender der Ethikkommission) und Ass. jur. Constanze Müllender (Stellv. Vorsitzende der Ethikkommission) © li: St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig / re: privat
02. Dezember 2021

Bischof Heinrich Timmerevers errichtet Ethikkommission

Beratungsgremium für komplexe medizinethische Fragestellungen

Bereits am 5. Oktober 2021 errichtete Bischof Heinrich Timmerevers die Bischöfliche Kommission für Medizinethik für das Bistum Dresden-Meißen.

Die Kommission berät und informiert den Bischof in medizinethischen Fragestellungen. In die Kommission berief Bischof Timmerevers neben Vertreter/-innen des medizinischen Personals eine Juristin, einen Moraltheologen und Krankenhausseelsorger/-innen. Außerdem sind der Diözesancaritasverband und die Katholische Akademie des Bistums in der Kommission vertreten. Die Geschäftsführung liegt bei der Abteilung Diakonische Pastoral des Bistums.

Aus ihren Reihen wählte die Kommission Dr. Andreas v. Aretin (Chefarzt für Innere Medizin am St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig) zum Vorsitzenden und Ass. jur. Constanze Müllender (Stellvertretende Geschäftsführerin der Ethikkommission der TU-Dresden) zur Stellvertretenden Vorsitzenden der Ethikkommission.

In einer ersten regulären Sitzung im Oktober wurde das Thema „assistierter Suizid“ intensiv erörtert. Dies wird im kommenden Jahr eine Fortsetzung erfahren. Kurzfristig einberufen wurde am 19. November 2021 eine digitale „ad hoc-Sitzung“ der Kommission, um den Bischof in den komplexen Fragestellungen der pandemischen Situation zu informieren, zu beraten und verschiedene ethische Fragestellungen zu bewerten.

Bischof Timmerevers äußert sich sehr zufrieden über die Arbeit der Kommission: „Ich bin froh und dankbar, dass die Kommissionsmitglieder meiner Anfrage nachgekommen sind und mich in den unterschiedlichen medizinethischen Fragestellungen so kompetent beraten. Die Komplexität der Fragestellungen macht es erforderlich, dass die Perspektiven verschiedener Professionen in die Bewertung konkreter Situationen einfließen. Diese sind in der Kommission für Medizinethik versammelt. Damit ist diese Kommission eine wichtige Unterstützung für meinen Dienst als Bischof.“

Die nächste reguläre Sitzung der Kommission ist für Februar 2022 anberaumt.

Die Mitglieder der Bischöflichen Kommission für Medizinethik:

  • Dr. Freiherr Andreas von Aretin, Chefarzt Innere Medizin II – Gastroenterologie, Onkologie, Palliativmedizin; St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig
  • Dr. Thomas Arnold, Leiter der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen
  • Erik Bodendieck, Präsident der Sächsischen Landesärztekammer, Hausarzt
  • Uta Clausen, Funktionsschwester in der Neurologischen Funktionsdiagnostik am Städtischen Klinikum Dresden und Mitglied im Klinischen Ethik Komitee (KEK)
  • Peter Brinker, Krankenhausseelsorger, Universitätsklinikum Dresden
  • Maria-Anna Feydt, Krankenhausseelsorgerin, St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig
  • Ass. jur. Constanze Müllender, Stellvertretende Geschäftsführerin der Ethikkommission der TU Dresden
  • Matthias Mitzscherlich, Direktor des Caritasverbandes für das Bistum Dresden-Meißen
  • Prof. Josef Römelt, Prof. für Moraltheologie und Ethik an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt
  • Dr. Barbara Schubert, Chefärztin für Onkologie, Geriatrie und Palliativmedizin, St. Joseph-Stift Dresden
  • Dr. Christian März, als Leiter der Abt. Diakonische Pastoral im Bischöflichen Ordinariat des Bistums Dresden-Meißen geschäftsführendes Mitglied der bischöflichen Kommission für Medizinethik