Menü
Bistum Dresden Meissen

Informationen zur Projektförderung

Warum gibt es die Projektförderung?

Die Kirche befindet sich in einer Umbruchsituation. Insbesondere die gesellschaftlichen Faktoren, der demografische Wandel und die innerkirchlichen Veränderungen stellen Herausforderungen dar, die neue Wege einer missionarischen Pastoral erfordern.

Zentraler Grundgedanke des Erkundungsprozesses ist, dass wir nicht nur für uns selbst
Kirche sind, sondern mit den und für die Menschen, die mit uns leben. Daraus ergeben
sich folgende Leitfragen:
Wozu sind wir als Kirche in unserer Region heute von Gott gesandt? Wie können wir
und die Menschen um uns herum mit Jesus Christus in Berührung kommen und
seine Leben schaffende Kraft und Liebe erfahren?

Durch die Umsetzung von innovativen Projekten soll der Erkundungsprozess in den
Verantwortungsgemeinschaften unterstützt und vertieft werden. So sollen geistliche,
diakonische und evangelisierende Projekte zur Förderung einer charismenorientierten
und partizipativen Pastoral initiiert und gefördert werden.

Welche Überlegungen können uns in der Planung eines Projekts leiten?

Orientierung hierbei geben die Perspektivthemen Berufung, Sammlung und Sendung:

a. Berufung klären
persönliche Berufung in den Blick nehmen; vor Ort Gottes Auftrag für die
Verantwortungsgemeinschaften, Pfarreien, Gemeinden, Einrichtungen, Gruppen
und Initiativen erkennen und nachgehen

b. Sammlung stärken
Glaubenserfahrung ermöglichen; Sprachfähigkeit bezüglich des Glaubens
aneignen; Glaubensweitergabe einüben

c. Sendung leben
Engagement aus Berufung; Weltverantwortung wahrnehmen; diakonisch handeln
mit den und für die Armen; den Glauben bezeugen und anbieten

Wer soll von den geförderten Projekten profitieren?

Projekte und Initiativen im Rahmen des Erkundungsprozesses sollen durch die
Bereitstellung von finanziellen Mitteln unterstützt werden. Hierfür steht ein Fördertopf von jährlich 1.000.000 € zur Verfügung. Bei einer Realisierung der
Projekte sollen die Erfahrungen, Erfolge und Erkenntnisse nicht nur den Antragstellenden zugutekommen. Darüber hinaus sollen die Kirche und die Menschen im Raum der Verantwortungsgemeinschaften davon profitieren. Zudem werden die Erkenntnisse auch anderen zur Verfügung gestellt und leisten so einen Betrag im diözesanen Entwicklungsprozess.

Es werden Projekte gefördert, die bisher nicht durch Kirchensteuermittel unterstützt
worden sind. Daher sind die geltenden Rahmenbedingungen weit gefasst, um vielen
Initiativen die Möglichkeit einzuräumen, Zuschüsse zu beantragen.

Vergabeausschuss

Ein Vergabeausschuss entscheidet darüber, welche Projektanträge bewilligt werden. Folgende stimmberechtigte Mitglieder gehören dem Ausschuss für den Zeitraum vom 1.1.2018 bis 31.12.2022 an:

* die Leitung der Hauptabteilung Pastoral und Verkündigung
        Silke Meemken, Ausschussvorsitzende
* die Leitung der Abteilung Kategorial- und Gemeindepastoral
        Dr. Christian März, Stv. Leiter der Abteilung Kategorial- und Gemeindepastoral
* ein/-e Mitarbeiter/-in der Hauptabteilung Personal
        Steffi Barth
* ein Mitglied aus dem Diözesanpriesterrat
        Pfarrer Andrzej Glombitza, Pfarrei Mariä Himmelfahrt Leutersdorf
* ein Mitglied aus dem Diözesanpastoralrat
        Christine Neumann, Dresden
* ein Mitglied aus dem Diözesancaritasverband
        Mechthild Gatter, Caritasverband für das Bistum Dresden-Meissen e. V.

Informationen zur Einrichtung des Förderkontos für pastorale Projekte

Aufgrund von Nachfragen zu vorgenanntem Betreff erläutern wir hiermit die Verfahrensweise zur Einrichtung des Förderkontos für pastorale Projekte gemäß KA 100/2016, Pkt. 2.4 Abs. 2:

1.    Durch den Leiter (Pfarrer) der Verantwortungsgemeinschaft (VG) oder seines schriftlich Beauftragten ist das Förderkonto für pastorale Projekte als separates Konto bei der LIGA Bank eG zu eröffnen.
2.    Kontoinhaber ist die Pfarrei, in welcher der Leiter der Verantwortungsgemeinschaft als zuständiger Pfarrer berufen ist.
3.    Der Kontoinhaber/Vertragspartner ist wie folgt zu definieren: z. B. Kath. Pfarrei St. Elisabeth Gera, Förderkonto f. past. Proj. der VG , Kleiststraße 7 in 07546 Gera.
4.    Der Leiter der Verantwortungsgemeinschaft ist für das Konto unterschriftsberechtigt.
5.    Das Bankkonto ist in die pfarrliche Buchhaltung des Kontoinhabers aufzunehmen und die Geschäftsvorgänge sind entsprechend den Kontierungsvorgaben zu buchen.

Bei weiteren Rückfragen in dieser Sache wenden Sie sich bitte an das Bischöfliche Ordinariat, Referat 6.1.3, Frau Wowtscherk unter 0351 31563-616 oder .

 

Ansprechpartner für die Antragstellung

Paul Cerny
Referent
0351 31563-711

Bei Fragen zur inhaltlichen Gestaltung des Antrags wenden Sie sich bitte an den zuständigen Berater Ihrer Verantwortungsgemeinschaft/Pfarrei.

Adresse

Käthe-Kollwitz-Ufer 84
01309 Dresden

In der Kategorie "Erfahrungsberichte" können Sie sich über einige laufende und abgeschlossene Projekte informieren.