Menü
Bistum Dresden Meissen

Bistumsweite Liturgietage

Seit 2019 gibt es in unserem Bistum ein neues Weiterbildungsangebot für Ehrenamtliche, die in Gemeinden und Kirchlichen Orten liturgische Dienste ausüben oder Interesse haben, einen solchen Dienst zu übernehmen: die Liturgietage, bei denen jeweils vier Workshops zu unterschiedlichen Themen angeboten werden. Die Themen sind nicht bei jedem Liturgietag identisch und werden in den nächsten Jahren wechseln, so dass im Laufe der nächsten Zeit viele Interessen bedient werden können. Die Teilnahme am Liturgietag ist kostenfrei.

Zeitlicher Ablauf aller Liturgietage:

09:30 Uhr Stehkaffee
10:00 Uhr Ankommen, kurzer Impulsvortrag, Einteilung der Workshop-Gruppen                                          
11:00 Uhr Workshop Teil 1
12:30 Uhr Mittagessen
13:15 Uhr Workshop Teil 2 (Weiterführung vom Vormittag)
15:00 Uhr Austausch und Einblicke in die anderen Workshops, inkl. Kaffee
16:00 Uhr Abschlussliturgie

 

Genauere Informationen zu den angebotenen Workshops und der Anmeldung finden Sie unten. Bitte gehen Sie auf den gewünschten Liturgietag und klappen Sie die Information zum jeweilign Workshop auf.

Liturgietag in Dresden - 02.07.2022

Ein Tag mit Weiterbildungs-Workshops und Austausch für Ehrenamtliche aus dem ganzen Bistum, die sich in liturgischen Diensten engagieren oder sich dafür interessieren.

Datum:                Samstag, 02.07.2022

Uhrzeit:               10:00- ca.16:00 Uhr

Anmeldung:        Bis 24.06.2022 über https://eveeno.com/1liturgietag .

Ort:                      St. Marien - Gottfried-Keller-Straße 50 - 01157 Dresden- 

                             Cotta

Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung an, an welchem Workshop Sie bei dem Liturgietag in Dresden teilnehmen wollen. Folgende Workshops werden angeboten:

01. Von Zeichen und Wundern – Rituale neu belebt (Schwester Elisabeth Muche - Kontaktstelle für Lebens- und Glaubensfragen der katholischen Kirche in Leipzig)

Rituale prägen unseren christlichen Glauben. Das ist kein Zufall: Was wir im Herzen glauben, können wir nur schwer in Worte fassen. Deshalb bedienen wir uns Zeichen, Symbolen, Gesten, um mehr zu sagen, als die Sprache hergibt. Das Besondere daran: Diese Zeichen verstehen intuitiv auch Menschen, die unsere (kirchliche) Sprache nicht sprechen. In diesem Workshop möchten wir uns kirchlichen Ritualen – alten (wie der Kräuterweihe) und neuen (wie der Klagezeit in Leipzig) annähern und ihr Potential entdecken: für unsere Familien, für unsere Gemeinden, für unsere Orte und Städte. Wir sammeln Ideen und werden selbst kreativ.

02. MORGEN- und ABENDLOB - Anregungen für die Praxis im Psalmengesang (Stephan Thamm – Regionalkantor der Region Dresden)

„Wer singt, betet doppelt“. Dieser Satz wird dem Hl. Augustinus zugeschrieben. Das Singen und Beten wird in den verschiedenen musikalischen Formen der Psalmengesänge verbunden und damit das Beten intensiviert. Im Workshop werden verschiedene Formate in der Tagzeitenliturgie aus dem Gesangbuch Gotteslob unter stimmbildnerischen Aspekten gearbeitet und vorgestellt. Kursinhalte sind: Gesänge aus den Bereichen gregorianischer Choral, Taizé-Gesänge, klassisches Kirchenlied, Neues geistliches Liedgut und Psalmodie.

03. Küsterdienst – Grundlagen und besondere Anforderungen (Matthias Demmich – Gemeindereferent Pfarrei St. Bonifatius Leipzig-Süd)

Hier kommen grundlegende Themen zum Dienst zur Sprache. Gemeinsam werden konkrete Anforderungen für den Küsterdienst bei der Eucharistiefeier und der Wort-Gottes-Feier besprochen, wobei auch auf die Besonderheiten in den geprägten Zeiten und zu Anlässen wie Hochzeiten oder Beerdigungen eingegangen wird.

Liturgietag in Zittau - 24.09.2022

Sekretariat

Christiane Rothe
Anmeldung und Organisation
0351 31563-308

Adresse

Käthe-Kollwitz-Ufer 84
01309 Dresden