Menü
Bistum Dresden Meissen
Bischof Heinrich Timmerevers © Steffen Giersch

Der Synodale Weg

im Bistum Dresden-Meißen

Bistum Dresden-Meißen geht auf Zuhörtour

Gesprächsforen zum Synodalen Weg in verschiedenen Gemeinden starten am 11. März

Dresden. Unser Bistum macht sich auf den Synodalen Weg: In verschiedenen Gemeinden des Bistums werden zwischen dem 11. März und dem 25. Juni 2020 sechs Gesprächsforen über die Bedeutung von Glaube und Kirche in der heutigen Zeit stattfinden. Dabei haben Gläubige die Gelegenheit, im Austausch mit lokalen Kirchenvertreterinnen und -vertretern, Synodalen und Bischof Heinrich Timmerevers ihre Hoffnungen, Wünsche und Positionen zu Gehör zu bringen.

„Wir wollen zuhören und frei miteinander reden – ohne Denkverbote“, sagt Bischof Heinrich Timmerevers. „Wir wollen hören, was die Menschen in unserem Bistum bewegt, damit wir diese Impulse in die bundesweiten Gespräche des Synodalen Wegs einbringen können.“

Schwerpunkte der Gesprächsforen werden auf den vier inhaltlichen Themenbereichen des Synodalen Weges liegen. Diese umfassen:

  • Macht und Gewaltenteilung in der Kirche – Gemeinsame Teilnahme und Teilhabe am Sendungsauftrag
  • Leben in gelingenden Beziehungen – Liebe leben in Sexualität und Partnerschaft
  • Priesterliche Existenz heute
  • Frauen in Diensten und Ämtern in der Kirche

Die Abende beginnen jeweils um 18 Uhr mit einer Heiligen Messe mit Bischof Heinrich Timmerevers. Ab 19 Uhr beginnen die Gesprächsforen. Die geplanten Termine sind:

11. März 2020 | Mittwoch
Gemeindehaus Heilig Kreuz Coswig, Jaspisstraße 44, 01640 Coswig

7. Mai 2020 | Donnerstag
Gemeindehaus St. Petrus, Dohnaer Str. 53, 01219 Dresden

8. Juni 2020 | Montag
Gemeindehaus St. Marien, Zwickauer Str. 2, 09366 Stollberg/Erzgebirge

10. Juni 2020 | Mittwoch
Gemeindehaus der Propstei, Hohe Str. 1, 09112 Chemnitz

25. Juni 2020 | Donnerstag
Gemeindehaus St. Elisabeth, Kleiststraße 7, 07546 Gera

6. Juli 2020 | Montag (HINWEIS: Ohne Hl. Messe vorab)
Bischof-Benno-Haus, Schmochtitz 1, 02625 Bautzen

Synodale aus dem Bistum Dresden-Meißen

Akademiedirektor Dr. Thomas Arnold
entsendet durch das Zentralkomitee der deutschen Katholiken


Martina Breyer
entsendet durch das Zentralkomitee der deutschen Katholiken und Vorsitzende unseres Katholikenrates


Juliane Eckstein
entsendet durch den Katholisch-Theologischen Fakultätentag / BAM


Gemeindereferentin Steffi Hoffmann
entsendet als Vertreterin der Geistlichen Gemeinschaften und Kirchlichen Bewegungen


Prof. Dr. Eberhard Tiefensee
entsendet als Vertreter des Priesterrates im Bistum Dresden—Meißen

Bischof Heinrich Timmerevers
entsendet durch die Deutsche Bischofskonferenz


Diözesaner Ansprechpartner zum Synodalen Weg

Dr. Christian März
Bischöfliches Ordinariat Dresden


Bischofswort zum Auftakt des Synodalen Wegs

Liebe Schwestern und Brüder, 

mit dem 1. Advent hat in der katholischen Kirche in Deutschland und damit auch im Bistum Dresden-Meißen offiziell der Synodale Weg begonnen. Ende Januar wird die erste große Synodalversammlung in Frankfurt stattfinden, auch mit Synodalen aus unserem Bistum.

Ich unterstütze diesen Weg ausdrücklich und lade die Menschen in unserem Bistum dazu ein, diesen mitzugehen. Der Synodale Weg wird in vier großen Foren zu 

Macht und Gewaltenteilung in der Kirche – Gemeinsame Teilnahme und Teilhabe am Sendungsauftrag,Leben in gelingenden Beziehungen – Liebe leben in Sexualität und Partnerschaft,Priesterliche Existenz heute undFrauen in Diensten und Ämtern in der Kirche 

beraten. Gemeinsam fragen wir: „Was sagt Gott uns heute?“ Das ist die größte Anstrengung, die wir unternehmen müssen. Wir brauchen eine große Offenheit. Was dabei konkret herauskommt, kann heute keiner sagen. Ich bin dabei aber nicht ängstlich, denn ich vertraue darauf, dass Gottes Geist in den Synodalen und in den gemeinsamen Beratungen der Getauften und Gefirmten wirkt.

Es ist mir ein besonderes Anliegen, dass die wertvolle Perspektive und die bedeutsamen Erfahrungen der katholischen Kirche in der ostdeutschen Diaspora in diesen Prozess einfließen. Aus unserer wechselvollen Geschichte und vor dem Horizont der aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen verfügen wir über einen wertvollen Erfahrungsschatz. Wir können uns als Christinnen und Christen als geistliche Ermöglicher anbieten, um Menschen zu befähigen, ihre Zweifel und Hoffnungen in Worte zu fassen. Dabei möchten wir den Glauben nicht aufdrängen, sondern ihn als Deutungshorizont anbieten – gerade dort, wo persönlich und gesellschaftlich Identität neu gestiftet werden muss. Hier sehe ich einen wesentlichen Beitrag unserer Stimme im Synodalen Weg der Kirche in Deutschland.

Der Synodale Weg hat von Beginn an eine hohe Dynamik. Erst Ende des vergangenen Jahres hat sich klären können, welche Synodalen aus unserer Diözese in unterschiedlichen Funktionen teilnehmen werden. Ich bin dankbar, dass sich mit

Frau Martina Breyer (entsendet durch das Zentralkomitee der deutschen Katholiken und Vorsitzende unseres Katholikenrates), Herrn Prof. Eberhard Tiefensee (entsendet als Vertreter des Priesterrates im Bistum Dresden-Meißen),Gemeindereferentin Steffi Hoffmann (entsendet als Vertreterin der Geistlichen Gemeinschaften und Kirchlichen Bewegungen),Akademiedirektor Dr. Thomas Arnold (entsendet durch das Zentralkomitee der deutschen Katholiken)Juliane Eckstein (entsendet durch den Katholisch-Theologischen Fakultätentag / BAM)und mir

sechs Synodale gefunden haben, welche bei den anstehenden Synodalversammlungen des Synodalen Weges mit ihren Stimmen dabei sein werden.

Liebe Schwestern und Brüder, neben dem persönlichen Kontakt zu den Synodalen können Sie bereits zum jetzigen Zeitpunkt Ihre Überlegungen, Meinungen und Beratungsvorschläge mitteilen. Das Sekretariat des Synodalen Weges hat dazu im Internet auf der Seite www.synodalerweg.de ein Formular eingerichtet. Diese werden dann in die Arbeit und Beratung der Synodalversammlung und der jeweiligen Foren einfließen.

Um die Anliegen des Synodalen Weges in unserer Diözese zu vertiefen und zu bündeln, steht Ihnen auch Dr. Christian März beratend als diözesaner Ansprechpartner zur Verfügung. Derzeit werden in unserem Bistum regionale Veranstaltungen konzipiert, die die Themen des Synodalen Weges vorstellen und die die Stimmen aus unserem Bistum an die Synodalen zurückspielen werden. Darüber werden wir zeitnah ausführlicher informieren.

Es ist mir ein großes Anliegen, dass die Synodalität mehr und mehr Realität in der Kirche wird und wir uns in dieses Miteinander einüben. Papst Franziskus spricht von einer synodalen Kirche, die „eine Kirche des Zuhörens“ ist, „jeder im Hinhören auf die anderen und alle im Heiligen Geist.“ (Papst Franziskus, Ansprache zur 50-Jahre-Feier der Errichtung der Bischofssynode) Mein großes Anliegen ist deswegen über die gemeinsamen Beratungen und Überlegungen hinaus: Beten wir um den Heiligen Geist für den Weg der Kirche in unserem Bistum, in Deutschland und der Welt!

Heinrich Timmerevers Bischof von Dresden-Meißen

Link-Tipps zum Synodalen Weg

Downloads

Gebet
Ein Gebet zur Begleitung des Synodalen Weges