Menü
Bistum Dresden Meissen
09. Februar 2021

Das einzige Schubladendenken, das sinnvoll ist: Mülltrennung

Pfarreien und Kirchgemeinden können Fortschritte in Sachen Nachhaltigkeit sichtbar machen - mit sympathischen Slogans auf Plaketten

Ab sofort können die Kirchgemeinden Sachsens und Ostthüringens ihre Fortschritte in Sachen Nachhaltigkeit sichtbar machen - mit sympathischen Slogans auf Plaketten. Den evangelischen und katholischen Gemeinden stehen dafür fünf Motive zur Auswahl, die je einen anderen Handlungsbereich aus dem Gemeindealltag dokumentieren: grüner Strom, Mülltrennung, fairer Kaffee, Recycling-Papier und Recycling-Toilettenpapier.

"Viele Gemeinden haben schon kleine, aber wichtige Schritte für mehr Nachhaltigkeit unternommen, z.B. die Umstellung auf Recyclingpapier. Sie haben aber (noch) keine Kapazitäten für die Zertifizierung mit einem komplexen Umweltmanagement-System", sagt Mit-Initiatorin Anna Groschwitz vom Ökumenischen Informationszentrum. „Für diese Gemeinden sind die Plaketten gedacht. Denn so können sie ihr Handeln selbstbewusst und mit einem Augenzwinkern nach außen sichtbar machen."

„Erste kleine Schritte motivieren zu weiteren“, weiß Umweltpsychologin Anne Römpke, „und dabei unterstützen wir gerne.“ „‘Gemeinsam unterwegs zu einem guten Leben für alle‘ ist auch das Ziel der Allianz für die Schöpfung und vielleicht schließt sich dann die ein oder andere Kirch- und Pfarrgemeinde dem gemeinsamen Weg an“, hofft Stephanie Hauk, Geschäftsführerin des Katholikenrates.

Kerstin Göpfert, Referentin für den Ökumenischen Weg, freut sich darüber, dass das Projekt von so vielen Partnern gemeinsam getragen wird. „Zusammen können wir ein Zeichen setzen - und wer weiß? Vielleicht entstehen ja noch mehr gemeinsame Projekte, die auch die Ökumene fördern.“

Die Plaketten bestehen aus umweltfreundlicher Pappe und wurden mit Öko-Farben in Leipzig gedruckt. Mit einer Größe von 14cm x 16cm sind die Schilder weder zu klein, um übersehen zu werden, noch zu groß, als dass man keinen Platz für sie finden würde. Sie liegen alternativ auch als Aufkleber vor.

Getragen wird die Aktion von einer breiten ökumenischen Kooperation. Interessierte Gemeinden, Werke und Einrichtungen können die Plaketten über die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner der beteiligten Initiativen beziehen:

Anna Groschwitz und Silke Pohl:
Ökumenisches Informationszentrum e.V. / Nachhaltige Gemeinde leben

Ulrich Clausen:
Bistum Dresden-Meißen

Stephanie Hauk:
Allianz für die Schöpfung/Katholikenrat Bistum Dresden-Meißen

Anne Römpke:
Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens

Claudia Eifler:
Micha Lokalgruppe Dresden

Kerstin Göpfert:
Ökumenischer Weg

 

Bildergalerie