Menü
Bistum Dresden Meissen
22. Juli 2021

Die Hauptabteilung Pastoral und Verkündigung stellt sich neu auf

Wozu eine neue Struktur oder warum dient diese Struktur der Pastoral im Bistum?

Unter dem Dach der Hauptabteilung Pastoral und Verkündigung befindet sich eine Vielfalt an pastoralen Diensten, die den Bischof in seiner Hirtenaufgabe und die Seelsorge in den Gemeinden, Pfarreien und kirchlichen Orten unterstützen. Die Pastoralabteilung hat sich in sechs Abteilungen untergliedert, um Aufgaben und Verantwortlichkeiten deutlicher zu machen und Kooperationsmöglichkeiten zu fördern. Dabei wurden keine Personalaufstockungen vorgenommen, sondern die seit Mai 2020 frei gewordenen Stellen nachbesetzt, um sie im Zuge der Neustrukturierung einem Gesamtkonzept anzupassen.

Kirche ereignet sich, wo Menschen im Namen Jesu zusammenkommen, um ihren Glauben miteinander zu teilen. Die Pastoralabteilung sucht mit den Menschen vor Ort nach neuen Wegen der Verkündigung, um „uns und alle mit Christus in Berührung zu bringen“, qualifiziert Ehrenamtliche, schafft Orte der Glaubenserfahrung und –auseinandersetzung und fördert das gesellschaftliche Engagement. Im Folgenden werden die einzelnen Abteilungen kurz vorgestellt. Das komplette Organigramm können Sie HIER einsehen.

Die einzelnen Abteilungen

3.1. Pastorale Entwicklung

Leitung: Silke Meemken

Die katholische Kirche befindet sich in Veränderungsprozessen, die die Vielfalt christlichen Lebens auch in Sachsen und Ostthüringen erkennbar werden lassen. Durch die Neugründungen der Pfarreien sind Strukturen geschaffen worden, die zukünftig kirchliches Leben absichern sollen. Um sie mit Leben zu füllen, sind die Gemeinden herausgefordert, spirituelle Neuaufbrüche zu wagen und inhaltliche Schwerpunkte zu setzen. Die Abteilung Pastorale Entwicklung wird deshalb auch weiterhin pfarrliche Prozesse unterstützen und neue Formate für die Qualifikation und Ausbildung Ehrenamtlicher entwickeln. Deshalb sind die einzelnen Referate (Liturgie, Kirchenmusik, Spiritualität, Katechese/ Glaubenskommunikation, Gremienarbeit, Citypastoral und Weltkirche) auf die Dienste und Aufgaben der Pfarrei und der kirchlichen Orte ausgerichtet. Sie wollen die ehrenamtlichen Dienste entsprechend befähigen und die Gemeinden für ihre Sendung in die Welt stärken.

3.2 Diakonische Pastoral

Leitung: Dr. Christian März

Die Kirche ist in unserem Bistum in vielfältigen Feldern präsent und wirksam. In Justizvollzugsanstalten, Krankenhäusern und den Beratungsstellen ist Kirche für die Menschen da. Aber auch in der Polizei-, Telefon- und Notfallseelsorge wird der Dienst der Kirche geschätzt. In der Abteilung Diakonische Pastoral führen wir diese Vielfalt zusammen, um den Weg der Professionalisierung in guter ökumenischer Zusammenarbeit weiter zu beschreiten und Schwerpunktsetzungen zu ermöglichen. Die Unterstützung sinnvoller Vernetzungen der Institutionen und der Seelsorger*innen, sowie die Entwicklung bzw. Vertiefung sinnvoller Kooperationen mit den Pfarreien und Gemeinden, stellen wir dabei ebenso in den Mittelpunkt, wie die Etablierung und Begleitung ehrenamtlicher Dienste in diesen pastoralen Feldern.

3.3 Kinder-Familie-Jugend

Leitungsteam: Claudia Leide,
Dr. Daniela Pscheida-Überreiter

Was zählt sind die Menschen: Kinder, Jugendliche, Männer, Frauen, Paare, Familien. In jedem Lebensalter und jeder Lebensform liegen sie uns am Herzen mit ihrer Sehnsucht nach einem erfüllten Leben. Sie sind es, die die Kirche und Welt von heute und morgen gestalten. Mit ihnen gemeinsam unterwegs zu sein, sie auf ihrem Lebensweg zu begleiten, in ihren Entwicklungen zu unterstützen, ihre Persönlichkeiten und Beziehungen zu stärken, sie für ihr Engagement weiterzubilden und in den Herausforderungen des Lebens zu ermutigen, ist unser zentrales Anliegen. Als zwei Fachbereiche (Kinder und Jugend/Partnerschaft, Familie, Lebensformen) unter dem gemeinsamen Dach einer Abteilung, sind auch wir miteinander unterwegs. Wir sehen darin eine Chance zu neuen Wegen und Formen der Vernetzung, die allen zugutekommen, für die wir uns engagieren. Getragen sind wir dabei von dem Vertrauen, dass uns in der Wirklichkeit des Lebens Gott selbst entgegenkommt.

3.4 Katholische Akademie

Leitung: Dr. Thomas Arnold

Als Katholische Akademie verstehen wir uns als Vermittler, Impulsgeber und Sinnstifter. Unser Ort christlichen Handelns ist der gesellschaftliche Diskurs. Mit unserer Arbeit in der Erwachsenenbildung erreichen wir ein intellektuell aufgeschlossenes Publikum – unabhängig von Bildungshintergrund und Überzeugung. Wir bieten Foren für den gesellschaftlichen Dialog und legen Wert auf eine respektvolle Gesprächskultur auf der Basis unseres christlichen Ethos. Am Puls der Zeit erschließen wir Themen aus Naturwissenschaft, Gesellschaft, Politik und Kultur und informieren über den aktuellen Stand der Theologie, um zur Sprachfähigkeit und Meinungsbildung beizutragen.

3.5 Bildungsgut St. Benno

Leitung: Sebastian Kieslich

Das Bildungsgut Schmochtitz Sankt Benno ist das Bildungs- und Tagungshaus des Bistums Dresden-Meißen. Wir laden Christen und Nichtchristen in der Region und darüber hinaus zu vielfältigen Bildungs- und Begegnungsangeboten ein. Besonders wegen seiner historisch angelegten Landschaftsparks und Gärten werden wir als ein Ort der Erholung und Entspannung wahrgenommen. Wir zeigen unsere katholische Prägung besonders im Umgang mit dem Nächsten, im Einsatz für die Bewahrung der Schöpfung und im Mitleben des kirchlichen Jahreskreises mit seinen Gedenk- und Feiertagen. Wir laden zu aktuell gesellschaftspolitischen und kirchlichen Fragestellungen ein und wollen dabei den Menschen, die von den Transformationsprozessen betroffen sind, ein Ort sein, wo sie sich begegnen, zuhören und aussprechen können. Wir sehen unseren Auftrag darin, Menschen Kirche erfahrbar zu machen und sie mit Gott in Berührung zu bringen.

3.6 Winfriedhaus

Leitung: Stephan Schubert

Die pastorale und pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bietet Räume, in denen junge Menschen sich ihrer Lebensphase entsprechend entfalten, neue Formate ausprobieren und miteinander unterwegs sein können. Das Winfriedhaus ist die Kinder- und Jugendbildungsstätte des Bistums Dresden-Meißen und ein Ort, der sich speziell an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene richtet und deren Anforderungen und Bedürfnissen in besonderer Weise Rechnung trägt. Die jungen Besucher*innen des Hauses erleben im Winfriedhaus einen Raum der Gemeinschaft, der Selbsterfahrung und der Begegnung mit der frohen Botschaft des Evangeliums. Dies befähigt und bestärkt sie, die Herausforderungen des Lebens und der gegenwärtigen Zeit in der ihnen eigenen Weise zu meistern. Teilnehmer*innen sowie Verantwortliche finden im Winfriedhaus optimale Bedingungen für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.