Menü
Bistum Dresden Meissen
24. Februar 2021

Personelle Veränderungen in der Ehe-, Familien- und Lebensberatung (EFLB) im Bistum

seit Jahresbeginn 2021

Dresden/Leipzig. Im Dezember 2020 ging Andreas Groß in den Ruhestand. Damit waren in der EFLB im Bistum Dresden-Meißen gleich mehrere Aufgaben neu zu verteilen – denn Andreas Groß war Fachreferent für die EFLB und zuletzt Stellenleiter der Beratungsstelle in Dresden, vertrat das Bistum Dresden-Meißen u.a. in der Katholischen Bundeskonferenz Beratung (KBK) und trug Sorge für die Organisation der Ausbildung von Beraterinnen und Beratern.

Die „Neuen“

Neue Fachreferentin für die EFLB im Bistum Dresden-Meißen ist seit Jahresbeginn 2021 Eva-Maria Ritz – bereits seit September 2000 leitet sie die Beratungsstelle in Leipzig mit den Außenstellen in Gera und Oschatz. Zudem ist sie seit 2006 verantwortlich für Supervision im pastoralen Feld und vertritt das Bistum Dresden-Meißen in der Konferenz des deutschsprachigen Raumes. Seit 2014 ist sie Stellvertretende Sprecherin der gesamten Konferenz für Supervision.

Als Fachreferentin hat sie die Fachaufsicht für alle Ehe-, Familien- und Lebensberaterinnen und -berater im Bistum. Zu ihren Aufgaben gehören die Begleitung von Praktikantinnen und Praktikanten, die Organisation von Fachtagen, Weiterbildungen und Konferenzen, die Leitung von Stellenleitersitzungen und der regelmäßige Kontakt zur Abteilung Pastoral und Verkündigung. Selbstverständlich kommen noch die Teilnahme an der Bundeskonferenz für Beratung sowie Fachausschüsse und die "Fachreferenten Ost" dazu.

Neben der Zusammenarbeit mit der Leiterin der Hauptabteilung Pastoral und Verkündigung, OR Silke Meemken, entwickelt Eva-Maria Ritz gemeinsam mit Steffi Barth die Supervisionsordnung weiter, um damit eine gute Grundlage zur selbstverständlichen Supervisionspraxis zu legen.

Der Gemeindereferent Michael Pfeifer hat als Nachfolger von Andreas Groß am 1. Januar 2021 die Leitung der Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle Dresden übernommen. Bereits seit 2015 ist er in der EFLB tätig. Für ihn ist „Die Ehe-, Familien- und Lebensberatung ein Dienst, den unsere Kirche vertraulich und alltagsnah leistet. Was allein in die 1091 Beratungen in Dresden und Bautzen im Jahr 2020 mit bewirkt haben mögen, ist natürlich schwer zu fassen. Sicher ist, dass Menschen sich verändern und befreien können; dass Menschen trauern können und Wunden heilen lassen; viele Menschen gewinnen Klarheit, Kraft und Wissen; viele kommen nicht selten mit Ihrem eigenen Glaubensbekenntnis und schätzen sehr, wenn es – gerade von uns als Kirche – gehört wird.“

meu