Menü
Bistum Dresden Meissen

Was ist der Strategieprozess?

Texte und Grafiken zum Strategieprozess

Prozessstruktur
Zeitplan und Prozessstruktur Der Strategieprozess durchläuft mehrere Phasen. Der Startschuss lag in einem Prozessplanungsworkshop Ende April 2021. Daraufhin startete die Arbeit in den Teilprojekten in der Phase 1 „Grundlagen“, die bis Juli 2021 lief.  Das Teilprojekt Ressourcen bereitete in dieser Zeit die Verabschiedung des Defizitreduktionsziels vor und erarbeitete einen Vorschlag zur Abgrenzung von Produkten, Produktgruppen und Produktbereichen. Das Teilprojekt Strategie erarbeitete Entscheidungsstrukturen für den Prozess und erhob pastorale Orientierungen. Im Teilprojekt Vernetzung wurden in dieser Zeit die Voraussetzungen für die Vernetzung in der Projektgruppe geschaffen.  Die zweite Phase im Prozess startete im August 2021 und ist bis Februar 2022 vorgesehen. Das Teilprojekt Ressourcen erstellt in dieser Zeit Angebotsprofile für die verschiedenen Angebote des Bistums Dresden-Meißen und finalisiert in Zusammenarbeit mit dem Teilprojekt Strategie die Zuordnung der Produkte. Zudem werden verschiedene Szenarien innerhalb der Produktbereiche entwickelt. Im Teilprojekt Strategie werden strategische Ziele für den Prozess und die Zukunft des Bistums Dresden-Meißen abgeleitet und Kriterien für die pastorale Schwerpunktsetzung entwickelt. Das Teilprojekt Vernetzung kommt seiner durchgehenden Aufgabe der Vernetzung innerhalb der Projektgruppe und der transparenten Information in der Öffentlichkeit über den Prozess nach. Zudem werden Entwicklungspotenziale für das Bistum Dresden-Meißen aufgenommen. Ebenso stellt das Teilprojekt Vernetzung die Möglichkeit sicher, sich bei psychosozialer Belastung durch den Strategieprozess und der mit ihm verbundenen schmerzhaften Abschiedsprozesse, aus der Arbeitsgruppe Supervision und in Zusammenarbeit mit Berater:innen und geistlichen Begleiter:innen begleiten zu lassen.  Die dritte Phase des Strategieprozesses liegt im Zeitraum März bis Juni 2022. In dieser Zeit werden die Arbeitsergebnisse aus der Arbeit mit den Angebotsprofilen in den Teilprojekten Strategie und Ressourcen zusammengeführt. Diese Ergebnisse werden nun anhand der entwickelten Entscheidungskriterien geprüft und im Lenkungskreis debattiert. Auf der Grundlage des Votums im Lenkungskreis trifft der Bischof strategische Entscheidungen für die Zukunft im Bistum Dresden-Meißen. Auf der Grundlage der bischöflichen Entscheidungen beginnt anschließend die Umsetzungsphase der entschiedenen Veränderungen.

Bisheriger WegBisheriger Weg

Projektgremien-Übersicht

Die Projektgremien Im Strategieprozess arbeiten die Projektgremien auf verschiedenen Ebenen zusammen. Auf der strategischen Ebene übernimmt der Generalvikar im Auftrag des Bischofs die Steuerung des Gesamtprojekts auf der Grundlage des Votums vom Lenkungskreis als zentralem Beratungsgremium. Auf der operativen Ebene liegt die Koordination der Arbeit in den Teilprojekten Strategie und Ressourcen, die im ständigen Austausch mit dem Teilprojekt Vernetzung stehen. Hier fließen an unterschiedlichen Stellen Beiträge der verschiedenen Interessensgruppen im Bistum Dresden-Meißen ein. Die Arbeitsergebnisse aus dieser Ebene gehen dem Geschäftsführenden Ausschuss zu. Dieser bereitet die Arbeitsergebnisse für die Beratungen im Lenkungskreis auf und ist somit ebenso der Steuerungsebene zuzuordnen.

Lenkungskreis

 

Die Projektgremien

Im Strategieprozess arbeiten die Projektgremien auf verschiedenen Ebenen zusammen. Auf der strategischen Ebene übernimmt der Generalvikar im Auftrag des Bischofs die Steuerung des Gesamtprojekts auf der Grundlage des Votums vom Lenkungskreis als zentralem Beratungsgremium. Auf der operativen Ebene liegt die Koordination der Arbeit in den Teilprojekten Strategie und Ressourcen, die im ständigen Austausch mit dem Teilprojekt Vernetzung stehen. Hier fließen an unterschiedlichen Stellen Beiträge der verschiedenen Interessensgruppen im Bistum Dresden-Meißen ein. Die Arbeitsergebnisse aus dieser Ebene gehen dem Geschäftsführenden Ausschuss zu. Dieser bereitet die Arbeitsergebnisse für die Beratungen im Lenkungskreis auf und ist somit ebenso der Steuerungsebene zuzuordnen.

Zeitplan und Prozessstruktur

Der Strategieprozess durchläuft mehrere Phasen. Der Startschuss lag in einem Prozessplanungsworkshop Ende April 2021. Daraufhin startete die Arbeit in den Teilprojekten in der Phase 1 „Grundlagen“, die bis Juli 2021 lief. 

Das Teilprojekt Ressourcen bereitete in dieser Zeit die Verabschiedung des Defizitreduktionsziels vor und erarbeitete einen Vorschlag zur Abgrenzung von Produkten, Produktgruppen und Produktbereichen. Das Teilprojekt Strategie erarbeitete Entscheidungsstrukturen für den Prozess und erhob pastorale Orientierungen. Im Teilprojekt Vernetzung wurden in dieser Zeit die Voraussetzungen für die Vernetzung in der Projektgruppe geschaffen. 

Die zweite Phase im Prozess startete im August 2021 und ist bis Februar 2022 vorgesehen. Das Teilprojekt Ressourcen erstellt in dieser Zeit Angebotsprofile für die verschiedenen Angebote des Bistums Dresden-Meißen und finalisiert in Zusammenarbeit mit dem Teilprojekt Strategie die Zuordnung der Produkte. Zudem werden verschiedene Szenarien innerhalb der Produktbereiche entwickelt. Im Teilprojekt Strategie werden strategische Ziele für den Prozess und die Zukunft des Bistums Dresden-Meißen abgeleitet und Kriterien für die pastorale Schwerpunktsetzung entwickelt. Das Teilprojekt Vernetzung kommt seiner durchgehenden Aufgabe der Vernetzung innerhalb der Projektgruppe und der transparenten Information in der Öffentlichkeit über den Prozess nach. Zudem werden Entwicklungspotenziale für das Bistum Dresden-Meißen aufgenommen. Ebenso stellt das Teilprojekt Vernetzung die Möglichkeit sicher, sich bei psychosozialer Belastung durch den Strategieprozess und der mit ihm verbundenen schmerzhaften Abschiedsprozesse, aus der Arbeitsgruppe Supervision und in Zusammenarbeit mit Berater:innen und geistlichen Begleiter:innen begleiten zu lassen. 

Die dritte Phase des Strategieprozesses liegt im Zeitraum März bis Juni 2022. In dieser Zeit werden die Arbeitsergebnisse aus der Arbeit mit den Angebotsprofilen in den Teilprojekten Strategie und Ressourcen zusammengeführt. Diese Ergebnisse werden nun anhand der entwickelten Entscheidungskriterien geprüft und im Lenkungskreis debattiert. Auf der Grundlage des Votums im Lenkungskreis trifft der Bischof strategische Entscheidungen für die Zukunft im Bistum Dresden-Meißen.

Auf der Grundlage der bischöflichen Entscheidungen beginnt anschließend die Umsetzungsphase der entschiedenen Veränderungen. 

Kernteam Strategie

Das Kernteam Strategie ist wie folgt zusammengesetzt: 

Leitung intern: Frau Meemken (Bistum Dresden-Meißen)

Leitung extern: --

Teilprojektmitglieder: 

  • Herr Bernhard
  • Herr Pfarrer Dombrowsky
  • Frau Gundermann
  • Herr Dr. März
  • Herr Prof. Dr. Tiefensee
  • Frau Vogginger
  • Herr Dekan Wolf

Kernteam Ressourcen 

Das Kernteam Ressourcen ist wie folgt zusammengesetzt: 

Leitung intern: Herr Martin (Bistum Dresden-Meißen)

Leitung extern: --

Teilprojektmitglieder: 

  • Herr von Twickel 
  • Frau Schwetzler

Kernteam Vernetzung 

Das Kernteam Vernetzung ist wie folgt zusammengesetzt: 

Leitung intern: Frau Dr. Leithner-Brauns (Bistum Dresden-Meißen)

Leitung extern: --

Teilprojektmitglieder:

  • Herr Baudisch
  • Frau Münch
  • Frau Dr. Pscheida-Überreiter
  • Herr Dr. Schwope

Lenkungskreismitglieder

  • Herr Domkapitular Dekan Büchner (Priesterrat)
  • Frau Breyer (Katholikenrat)
  • Herr Professor Ditges (Diözesaner Vermögensverwaltungsrat)
  • Herr Diakon Fox 
  • Herr Propst Giele
  • Herr Grellmann (Katholikenrat)
  • Herr Jensch (Mitarbeitervertretung)
  • Frau Kanzler-Saberniak (Gemeindereferentin)
  • Frau Klaus (Diözesaner Vermögensverwaltungsrat)
  • Frau Meemken (Hauptabteilungsleiterin Pastoral und Verkündigung)
  • Herr Mitzerscherlich (Diözesancaritasdirektor)
  • Frau Neumann (Diözesaner Pastoralrat)
  • Frau Dr. Pohontsch (Sorbisch-Pastoraler Raum)
  • Herr von Twickel (Diözensanökonom)

Geschäftsführender Ausschuss:

  • Herr Generalvikar Kutschke
  • Herr Propst Giele
  • Frau Neumann