Menü
Bistum Dresden Meissen
29. März 2021

Aktion Saatgut - Gesegnete Ostern!

Leipzig zum Sprießen bringen

-

Saatgut: Dein Tütchen Hoffnung zum Osterfest 2021

Du hast eine kleines buntes Tütchen in der Hand und bist jetzt auf dieser Seite gelandet. Hier bist du genau richtig.

Was steckt hinter der Aktion?

Wir möchten etwas von Ostern verschenken, ein bisschen Hoffnung. Dabei wissen wir: Hoffnung kostet etwas. Das Päckchen öffnen, die Erde lockern, die Samen einpflanzen – das müsst Ihr selbst. Einen guten Ort finden, genug Wasser geben, und dann geduldig warten – alles nicht geschenkt. Damit Neues wachsen kann, braucht es Eure Fürsorge.
Unten findet ihr dazu eine Schritt für Schritt für Schritt Anleitung zum Säen und Pflegen.

Und dann ist da noch ein Preis zu zahlen:
Ich blicke auf lose Erde - Ich warte, hoffe und dann … vielleicht staune ich. Über die ersten grünen Spitzen, über neues Leben in der dunklen Erde. Und in dem Staunen verliere ich, was mir so teuer ist: Das Leben selbst in der Hand zu haben.

"Die Sache mit dem Kreuz"

- Was hat das alles mit Ostern zu tun? Das erfahrt Ihr in der Videoreihe von Esperanza Spierling.

Hier das erste Video zu Palmsonntag - dazu findet Ihr unten den 1. Schritt der Säanleitung:

 

 

Wie weitergeht erfahrt ihr in den nächsten Videos:

am Gründonnerstag, 17 Uhr

 

 

am Karfreitag, 10 Uhr

 

 

und hier die Folge zu Ostern:

 

 

Eine Aktion der Kontaktstelle Leipzig in Kooperation mit dem Caritasverband Leipzig und der Pfarrei Philipp Neri Leipzig West.

Schritt für Schritt für Schritt Anleitung

Schritt 1: Alles bereiten.

Ihr habt eurer Saattütchen parat.

Sucht Euch ein ausreichend großes Gefäß für die Tablette Kokoserde.

Gebt reichlich Wasser dazu ...

und lasst die Erde aufquellen.

"Die Sache mit dem Kreuz" - Teil 1

Die entscheidenden Dinge in unserem Leben passieren selten ganz plötzlich: Eine wichtige Entscheidung, ein Schritt vorwärts, vielleicht auch ein Konflikt passiert nicht plötzlich. Wir bereiten uns bewusst oder unbewusst darauf vor. Jesus lädt uns ein, entschieden zu leben - Entscheidendes in unserem Leben geschehen zu lassen. Dazu braucht es Vorbereitungen - bei denen wir oft noch gar nicht den Sinn sehen.

In den Tagen vor Ostern, das können wir uns vorstellen, stellen sich Jesus und seine Jünger_innen darauf ein, dass Entscheidendes passiert. Sie bereiten sich vor - innerlich und äußerlich.

Schritt 2: Erde auflockern.

Nehmt ein Stäbchen und durchwühlt die Erde

- bis es so aussieht

"Die Sache mit dem Kreuz - Teil 2"

Findet ihr manchmal auch etwas aufwühlend? Eine schlechte Nachricht, ein Mensch, dem es nicht gut geht, eine schwierige Aufgabe - das sind Sachen, die mich aufwühlen.

Wenn mich etwas aufwühlt, tiefer geht, bereitet es den Boden für Neues.

In der "Sache mit dem Kreuz" passiert an diesem Donnerstag etwas Besonderes: Jesus wäscht seinen Freunden die Füße. Sie sind: aufgewühlt. Wehren sich, wissen gar nicht, wie ihnen geschieht. Dabei bereitet Jesus sie vor: So wie ich Euch liebe - wie ich für Euch sorge - so sollt Ihr Euch gegenseitig lieben und füreinander sorgen.

Schritt 3: Säen

Nehmt die Samen aus der Tüte -

Lasst sie in die aufgelockerte Erde fallen -

... und drückt sie sanft fest. (Tipp: Kresse ist ein Lichtgewächs, also nicht tief in die Erde stecken. Basilikum dabei ergeht es besser in der Erde.)

"Die Sache mit dem Kreuz" - Teil 3

Die Samen sind echt klein, rutschen durch die Finger und kaum sind sie auf der dunklen Erde gelandet, sind sie kaum mehr zu sehen. Und da soll etwas draus wachsen?

Manche Dinge erscheinen uns furchtbar klein. So klein, dass sie ganz einfach verschwinden. Gar keine Bedeutung mehr haben. Manchmal komme ich mir selbst so klein vor.

"Die Sache mit dem Kreuz" erzählt heute von Jesus, der so richtig klein wird. Er fällt sogar mehrmals hin, wird ausgelacht, geschlagen und am Ende sogar getötet. Wie ein Samenkorn, das einfach verschwindet.

Seine Jünger_innen bekommen eine Riesenangst - wollen nicht auch verschwinden. Jesus aber ahnt den ganzen Weg lang: Ich muss mich nicht selber beschützen, mich nicht selber groß machen: Gott liebt mich so sehr, dass er mich groß machen wird. Wie eine neue Pflanze.

Schritt 4: Warten

Einen Tag lang muss ich warten.

Einfach auf die Erde schauen und erwarten, was passiert.

Es wird etwas passieren - versprochen!

Schritt 5: Die ersten Sprieße

Bald zeigen sich die ersten Sprieße - hier von Rotem Basilikum.

Wenn Ihr Euch noch etwas geduldet - und natürlich immer mal wieder etwas Wasser dazu gebt - sieht es bald so aus:

Rotes Basilikum:

Und Kresse:

Viel Freude damit und lasst es Euch schmecken!

"Die Sache mit dem Kreuz" - Letzter Teil

Wer hätte das gedacht - vorgestern noch dunkle Erde und morgen schon ein ganzer Bund frischer Kräuter. Wer? Na, Ihr natürlich.

Das ist ja das Tolle: So dunkel es gerade auch um uns wird, die Zuversicht, dass etwas Gutes wächst, steckt immer schon in der Erde mit drin. Wir alle hoffen. Und was uns die Sache mit dem Kreuz, die Sache mit diesem Jesus, die Sache von Ostern sagen will: Du hoffst zu Recht.

Kontaktstelle Leipzig

Sr. Elisabeth Muche

Adresse

Nonnenmühlgasse 2
04107 Leipzig