Menü
Bistum Dresden Meissen
Die Katholische Kirche Heilige Familie in Zwickau. © Markus Böhme
21. September 2020

Groß Pfarrei entsteht in und um Zwickau

Neugründung am 27. September

Zwickau. ‚Aus zehn mach eins‘ – am kommenden Sonntag, 27. September, werden die Katholiken der Stadt Zwickau, bislang zu drei Pfarreien zugehörig, mit sieben weiteren Pfarreien des Umlands zusammen zur Pfarrei Heilige Familie Zwickau. Zur neuen "Großpfarrei" gehören etwa 7.600 Mitglieder, die auf einer Fläche von 876 km2 leben. Die neue Pfarrei besteht aus den Gemeinden (früheren Pfarreien) St. Franziskus von Assisi (Crimmitschau), Mariä Himmelfahrt (Glauchau), St. Pius X. (Hohenstein-Ernstthal), Maria, Königin des Friedens (Kirchberg), Mutterschaft Mariens (Meerane), St. Martin (Waldenburg) und St. Bonifatius (Werdau) sowie den drei Zwickauer Gemeinden Heilige Familie, St. Johann Nepomuk und St. Franziskus.

Leitender Pfarrer der neuen Pfarrei wird Dekan Markus Böhme sein. Dieser sieht in der Neugründung der Pfarrei eine enorme Herausforderung: „Ursprünglich sollten aus diesen zehn Gemeinden drei Pfarreien entstehen. Die Entwicklung der Gläubigenzahlen, vor allem im ländlichen Bereich, hat es jedoch nötig gemacht, größer zu denken.“ Zehn Gemeinden mit den unterschiedlichsten Prägungen „unter einen Hut“ zu bekommen, das sei „im wahrsten Sinne des Wortes spannend“, so Böhme.

Zum Pastoralteam der neuen Großpfarrei gehören außerdem Pfarrer Dr. Waldemar Styra, die Oblatenpatres Piotr Pasko, Wladyslaw Poddebniak und Tadeusz Wdowczyk sowie Gemeindereferent Benjamin Braun und Gemeindereferentin Bernadette Sonnemann.

Aufgrund der durch die Corona-Pandemie bedingten Einschränkungen kann der Tag der Neugründung nicht in der ursprünglich geplanten Weise begangen werden. Der Gründungsgottesdienst am 27. September beginnt um 14 Uhr in der Pfarrkirche Heilige Familie in Zwickau (Hegelstr. 3). Daran können nur geladene Gäste teilnehmen: aus jeder Gemeinde und jedem kirchlichen Ort je vier Personen – wer das sein wird, entscheidet der jeweilige Pfarrgemeinderat. Darüber hinaus gestalten alle Gemeinden und kirchlichen Orte jeweils eine Kerze, die gemeinsam in dem Gründungsgottesdienst vor dem Altar brennen und so die dazugehörigen Menschen vertreten werden.

Damit trotz aller Einschränkungen möglichst viele Interessierte am Gottesdienst teilnehmen – wenn auch nicht körperlich anwesend sein – können, wird TV Westsachsen den Gottesdienst live im Internet streamen und zu einem späteren Zeitpunkt auch im Fernsehen ausstrahlen.

Dem Leitenden Pfarrer werden neue Kirchenbücher und auch das zukünftige Pfarrsiegel überreicht. Im Rahmen des Gottesdienstes wird außerdem die Errichtung der Pfarrei formal bekannt gegeben.

„Wir werden uns dieser Aufgabe stellen und versuchen, mit Gottes Hilfe uns gemeinsam auf diesen neuen Weg einzulassen“, erklärt Dekan Böhme. „Der liebe Gott wird sich schon etwas dabei gedacht haben.“

meu