Menü
Bistum Dresden Meissen
21. November 2022

Krippenausstellung im Pilgerhäusl Hirschfelde

Ausflugstip für die Advents- und Weihnachtszeit

Hirschfelde.  Vom 1. Advent bis Mariä Lichtmess wird das Pilgerhäusl in Hirschfelde zum „Krippenhäusl“. Denn in der Winterzeit ruht der Pilgerbetrieb; dafür nehmen unzählige Figuren aus Holz und Pappe in der Herberge Platz. Sie wollen Besucher aus nah und fern mit dem Weihnachtsgeheimnis in Berührung bringen.

Die Krippenausstellung wartet mit drei Attraktionen auf. Im Obergeschoss ist die geschnitzte Leo-Krippe aus dem Grödnertal aufgebaut, die durch ihre hohe Schnitzkunst und der Größe der Figuren beeindruckt. Im früheren Stall des Pilgerhäusls steht die Engelsberger Krippe – der unbestrittene Star der Krippenausstellung. Denn anders als die übrigen Exponate ist sie nicht nur ein Unikat, sondern auch beweglich. Einhundert der insgesamt 250 Krippenfiguren werden über hauchdünne Fäden und unzählige Schnurlaufräder in Aktion gesetzt. Die Krippe stammt ursprünglich aus Engelsberg/Andělská Hora, einem kleinen Dorf am Fuße des Jeschken, kam aber bereits 1901 in die Oberlausitz. Leider gingen im Laufe der Zeit die ursprüngliche Mechanik und die Krippenlandschaft weitestgehend verloren. Beides konnte im vergangenen Jahr mit ehrenamtlichem Elan wieder ersetzt werden. Und schließlich zeigt der Pilgerhäuslverein auch einen Teil seiner Papierkrippen-Sammlung, die inzwischen bereits 87 Werke umfasst. In diesem Jahr dreht sich alles um die goldene Stadt Prag und ihre Umgebung. Zu sehen sind 15 Krippen, die von ganz verschiedenen Künstlergenerationen stammen – angefangen von Mikoláš Aleš (*1852) über Vojtěch Kubašta (*1914) bis zu Eliška Peroutková (*1951).

Die Krippenausstellung kann vom 26. Nov. bis 2. Feb. 2023 besichtigt werden. Aufgrund der engen Platzverhältnisse ist dafür zwingend eine Anmeldung erforderlich. An den Samstagen beginnen die halbstündigen Vorführungen 14.30 Uhr, an den Sonntagen 14 bzw. 15 Uhr. An den Sonntagen lädt der Verein wir im Anschluss zu Kaffee und Kuchen ein. Sonderführungen können bei einer Gruppengröße von 7 bis 12 Personen gesondert telefonisch vereinbart werden. Ansprechpartner für Anmeldungen ist Michael Dittrich (, Tel. +49 162 917 99 49). Der Eintritt ist frei.