Menü
Bistum Dresden Meissen
11. Oktober 2022

„Interreligiöser Dialog in Europa“

Internationale Konferenz in Ostritz

(Ostritz) Vom 9.-16. Oktober treffen sich 66 Jugendliche und junge Erwachsene vom Europäischen Netzwerk St. Marienthal im Internationalen Begegnungszentrum St. Marienthal (IBZ) in Ostritz. Die Teilnehmenden stammen aus sieben verschiedenen Ländern: Litauen, Lettland, Polen, Deutschland, Tschechische Republik, Schweden und Bosnien. Ziel der Konferenz ist es, dass die Teilnehmenden die großen Weltreligionen Christentum, Islam, Judentum, Hinduismus und Buddhismus kennenlernen und sich für die interreligiöse Zusammenarbeit einsetzen.

Schon zu Haus in ihren Heimatländern haben die Jugendlichen in den vergangenen Wochen zum Thema des interreligiösen Austausches recherchiert, Interviews geführt und die Ergebnisse zusammengetragen. So konnte zu Beginn des achttägigen Treffens jede Teilnehmergruppe die Situation der Religionen in ihrem Heimatland darstellen und sich mit den Weltreligionen grundlegend auseinandersetzen.

Durch Gespräche mit Religionsvertretern, eine Exkursion nach Terezin (Theresienstatt) und Gruppenarbeiten werden die Themen in St. Marienthal weiter vertieft und die Diskussion unter den Jugendlichen angeregt. Am Samstag, 15.10., findet ca. 14:00 Uhr im IBZ eine öffentliche Präsentation der Ergebnisse der Konferenz statt. 

Ziel des Europäischen Netzwerks St. Marienthal war und ist es, durch die Schaffung eines „europäischen Bildungsraumes im Kleinen“ und durch die Förderung persönlicher Kontakte jungen Menschen das Ideal eines vereinten Europas zu vermitteln. Dazu gehört, bei den Jugendlichen die Bereitschaft zu wecken, an der Lösung wirtschaftlicher, politischer, religiöser und ökologischer Probleme über Grenzen hinweg mitzuarbeiten.

Die internationalen Netzwerktreffen der Jugendlichen sind die Höhepunkte im Jahr, durch die viele persönliche, grenzüberschreitende Beziehungen entstanden sind. Dies war und ist aber nur möglich, da die Partnereinrichtungen des Netzwerks auch über das Jahr die Jugendlichen und jungen Erwachsenen vorbereiten und diese inhaltlich und atmosphärisch eingestimmt nach St. Marienthal kommen.

Das Projekt wird durch das EU-Programm „Jugend in Aktion“, den Kinder- und Jugendplan des Bundes sowie den Katholischen Fond finanziell gefördert.

Kontakt: Georg Salditt, Projektleiter im IBZ,  oder Tel.: 035823/ 77 232.

Bildergalerie