Menü
Bistum Dresden Meissen

Musik an der Kathedrale

Kirchenmusik an der Kathedrale

Im Jahr 1548 gründete Kurfürst Moritz die Hofkapelle zu Dresden.
Daraus entfaltete sich im Laufe der Jahrhunderte auch die berühmt
gewordene Dresdner Hofkirchenmusik, die bis heute in der Kathedrale
gepflegt wird. Auch die 1708 von August dem Starken gegründeten
Dresdner Kapellknaben stehen in dieser Tradition. Eine wesentliche Aufgabe
in der Pflege der Kirchenmusik an der Kathedrale erfüllt
in besonderer Weise die Silbermannorgel.

Verantwortlich für die Kirchenmusik an der Dresdner Kathedrale:
Domkapellmeister KMD Matthias Liebich und Domorganist N.N.

Die Silbermannorgel

Die Silbermannorgel

Die letzte der drei Dresdner Silbermannorgeln steht auf der Empore der Hofkirche, gegenüber dem Hochaltar. Während die beiden anderen in Frauen- und Sophienkirche 1945 zerstört wurden und damit unwiederbringlich verloren gingen, konnte die dritte durch rechtzeitiges Auslagern im Kloster Marienstern gerettet werden. Somit ist sie ein besonderer Schatz in der Hofkirche.

Der aus Frauenstein in Sachsen stammende, schon zu seinen Lebzeiten berühmte Orgelbaumeister Gottfried Silbermann (1683-1753) schuf sie in den Jahren 1750 bis 1753. Es war sein letztes und größtes Werk, das nach seinem Tod sein ehemaliger Schüler Zacharias Hildebrand zu Ende führte.

Am 2. Februar 1755 wurde die Orgel geweiht. Sie umfasst 47 Register auf 3 Manualen und Pedal und hat etwa 3 000 Pfeifen. Den herrlichen Barockprospekt für diese Orgel schuf Joseph Hackl. Dieses wertvolle Gehäuse verbrannte gänzlich und wurde nach Fotografien wieder errichtet.

Von November 2001 bis November 2002 wurde das Instrument umfassend restauriert nach dem Vorbild des Originalzustandes von 1755. Die Anlängung des Pfeifenwerks auf die originale Stimmtonhöhe von 415 Hz und die Rekonstruktion der historischen Balganlage vermitteln das annähernd authentische Klangbild der letzten Orgel aus der Werkstatt Gottfried Silbermanns.

Disposition

Hauptwerk:   Oberwerk:   Brustwerk:
Prinzipal 16'   Quintaden 16'   Gedackt8'
Bordun 16'   Prinzipal 8'   Prinzipal 4'
Prinzipal 8'   Gedackt 8'   Rohrflöte 4'
Rohrflöte 8'   Quintaden 8'   Nassat 3'
Viola di   Unda maris 8'   Oktave 2'
Gamba 8'   Oktave 4'   Sesquialtera
Oktave 4'   Rohrflöte 4'   Quinta 1 1/2'
Spitzflöte 4'   Nassat 3'   Sufflöt 1'
Quinta 3'   Tertia   Mixtur 3fach
Oktave 2'   Oktave 2'   Chalumeaux B'
Tertia   Flaschtlöt 1'  
Cornett 5fach   Mixtur 4fach   Pedal:
Mixtur 4fach   Echocornett 5fach   Untersatz 32'
Zimbeln 3fach   Vox humana 8'   Prinzipalbass 16'
Trompete 8'   Schwebung   Oktavbass 8'
Fagott 16'       Oktavbass 4'
Tremulant       Pedalmixtur 6fach
        Posaunenbass 16'
        Trompetenbass 8'
Manualumfang:   C, D-d"'   Clarinbass 4'
Pedalumfang:   C, D-d'
Manualschiebekoppeln:   Brustwerk an Hauptwerk
    Oberwerk an Hauptwerk    
Bassventil:   Hauptwerk an Pedal    
Temperatur:   gleichschwebende Temperatur



"30 Minuten Advent"

"30 Minuten Advent"
im Advent Montag bis Freitag jeweils 16:00 Uhr
Eintritt frei - Spende erbeten

Orgel am Mittag

 © Foto: Silbermannorgel/ N. Büchner Foto: Silbermannorgel/ N. Büchner

Orgel am Mittag

jeweils Mittwoch 11:30 Uhr und Samstag 11:30 Uhr

Eintritt ist frei - Spende erbeten

Chöre an der Kathedrale

Gemeindechor 
Probe: Dienstag um 19:30 Uhr (außer in den Ferien)
in der Unterkirche der Kathedrale - Hassesaal


Kathedralchor
Probe: Montag um 19:00 Uhr (außer in den Ferien)
in der Unterkirche der Kathedrale - Hassesaal

Dresdner Orgelzyklus

Dresdner Orgelzyklus in der Kathedrale Dresden
  

 
21.07.      Jörg Abbing, Saarbrücken
  11.08.      Giulia Biagettei(I)
 
01.09.     Dominik Susteck, Köln
  29.09.     Frauenkirchenorganist Samuel Kummer, Dresden
  20.10.     Kreuzorganist Holger Gehring, Dresden
  24.11.      Prof. Thomas Lennartz, Dresden

Beginn jeweils 20:00 Uhr  
Karten erhalten Sie nur an der Abendkasse ab 19:15 Uhr in der Kathedrale über den Eingang A
Erwachsene 7€ Ermäßigt 5€

Dresdner Kapellknaben



Die Dresdner Kapellknaben


sind der Knabenchor der Dresdner Kathedrale. Hier gestalten sie die Gottesdienste an Sonntagen und Hochfesten um 10:30 Uhr und sind mehrfach im Jahr bei Konzerten im In- und Ausland zu erleben. Der Chor, welcher von Domkapellmeister Matthias Liebich geleitet wird, besteht derzeit aus rund 60 Jungen, die überwiegend aus Dresden und Umland kommen. Durch das choreigene Internat haben aber auch Jungen, die weiter weg wohnen, die Möglichkeit, im Chor mitzusingen. Im Kapellknabeninstitut, welches im beschaulichen Dresdner Stadtteil Striesen gelegen ist, erfahren die Jungen zwischen 9 und 19 Jahren eine umfassende musikalische Ausbildung und haben wöchentlich Instrumentalunterricht und Stimmbildung. Zum Lobe Gottes und zur Freude der Menschen prägen die Kapellknaben schon seit über 300 Jahren die katholische Musik in Dresden und sind als Teil der sächsischen Knabenchorlandschaft kultureller Botschafter der Europäischen Union und gehören zum immateriellen Weltkulturerbe.
 Dresdner Kapellknaben

Kontakt

Regina Cernoch
Pfarrbüro Dompfarrei
0351 31563 138
0351 31563 139

Adresse

Schloßstraße 24
01067 Dresden

Dompfarrer

Norbert Büchner
0351 31563 130